Was ist Yoga?

Viele Menschen verbinden mit dem Wort Gesundheit, Entspannung und Fitness, aber Yoga ist viel mehr. Yoga ist eine rund 3000 Jahre alte, ganzheitlicheTradition aus Indien. Wenngleich die Techniken und das Gesamtbild des Yoga steter Veränderung unterworfen sind, so ist das Ziel des Yoga doch stets gleich geblieben: den Menschen von physischen und psychischen Belastungen zu befreien. Mit anderen Worten: unsere Einstellung zum Leben so zu verändern, dass ein freudvolles und voll Leichtigkeit geprägtes Leben möglich werden kann.
Heute besteht das Yogasystem im Wesentlichen aus einigen Verhaltensempfehlungen gegenüber uns selbst (Niyama) und unserer Umwelt (Yama), der bekannten Asana-Praxis, Atemtechniken und Meditation: Hier finden wir auch die Parallelen zum Karate.
Im Training und im Wettkampf des Karate wird dieser hohe ethische Anspruch konkret: Nicht Sieg oder Niederlage sind das eigentliche Ziel, sondern die Entwicklung und Entfaltung der eigenen Persönlichkeit durch Selbstbeherrschung und äußerste Konzentration. Die Achtung des Gegners steht an oberster Stelle.

Durch spielerisches Üben mit Klangschalen, Atemtechniken und ersten Erfahrungen in der Meditation unterstütze ich die kleineren Karatekas dabei ihre Konzentrationsfähigkeit zu verbessern

Die größeren Karatekas schule ich durch Yogaasanas (Körperübungen) und Entspannungstechnicken, ihre Körperwahrnehmung, die Kraft und Ausdauer zu verbessern. So können die Asanas zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen.

Die Erwachsenen Karatekas vertiefen Ihre Praxis durch Meditation in Form der 20 Regeln aus dem Karate.

Katrin Dürkop